Datum

März 2020

 

Auftraggeber

ARD Degeto

 

Besetzung

Tanja Wedhorn,Dirk Borchardt, Benjamin Grüter, Lukas Zumbrock, Morgane Ferru, Michael Kind, Anne Werner, Patrick Heyn, Petra Kelling, Timo Hack, Marla Quandt, Kai Ivo Baulitz, Joachim Nimtz, Eugen Knecht, Nadja Engel, Eva Weißenborn, Anne Weinknecht, Ulrich F. Brandhoff, Anjorka Strechel, Jürgen Heinrich, Franziska Troegner, Sascha Goepel, Ulrich Bähnk, Thomas Schimanski, uvm.

Praxis mit Meerblick 2020


“Alte Freunde”

am 6. März 2020 um 20:15 Uhr
Nora Kaminski (Tanja Wedhorn) hat in Dr. Hannes Stresow (Benjamin Grüter), der aus der Schweiz nach Rügen zurückgekehrt ist, die ideale Verstärkung für ihre „Praxis mit Meerblick“ gefunden. Der bestens organisierte Kollege ist die perfekte Ergänzung zu der spontanen „Ärztin ohne Doktortitel“, die sich leidenschaftlich für ihre Patienten einsetzt.

Umso erstaunter ist Nora, wie emotional Hannes auf einen ehemaligen Klassenkameraden reagiert, der bei ihr mit rätselhaften Symptomen in Behandlung ist. Zwischen Hannes und Thorsten Thieme (Kai Ivo Baulitz), heute Schulleiter in Sassnitz, muss zu DDR-Zeiten etwas vorgefallen sein, das die beiden Männer immer noch beschäftigt. Es dauert nicht lange, bis der schwelende Konflikt aufbricht. Für Thieme, der unter einer Herzschwäche leidet, sind Kummer und Aufregung alles andere als ungefährlich. Um ihm Mut für die dringend notwendige medizinische Behandlung zu machen, ist Nora nicht nur als Ärztin gefordert. Mit Optimismus und Beharrlichkeit versucht sie, das Vertrauen des schwierigen Patienten zu gewinnen. Ein schmerzhaftes Kapitel der eigenen Vergangenheit lässt sich für Nora nicht so leicht bewältigen. Dass sich ihr Ex-Mann Peer (Dirk Borchardt) ein Boot auf Rügen zugelegt hat und nun mit seiner neuen Frau Doro (Julia Schäfle) noch häufiger auf „ihre“ Insel kommen möchte, passt Nora überhaupt nicht. Auch wenn es sich die selbstbewusste Ärztin nicht eingestehen will: So ganz ist es mit Peer nicht vorbei.

 

“Sehnsucht”

am 13. März 2020 um 20.15 Uhr im Ersten

Nora Kaminski (Tanja Wedhorn) und ihr Ex-Mann Peer (Dirk Borchardt) sind sich einig: Etwas Abstand voneinander
ist das richtige Mittel, um das Aufleben alter Gefühle zu stoppen. Der Vorsatz lässt sich jedoch nicht lange aufrechterhalten.
Peer muss nach Rügen eilen, um Sohn Kai (Lukas Zumbrock) aus ernsten Problemen rauszuhauen. Der Jura-Student braucht die Hilfe seines Vaters wegen eines schweren Verkehrsdelikts, einer Fahrerflucht nach einem nächtlichen Unfall. Was Kai seinen Eltern verschweigt: Er saß weder im Auto noch am Steuer – sondern Mandy (Morgane Ferru). Blind vor Liebe nimmt Kai sogar in Kauf, in Verdacht zu geraten. Auch Nora ist gefragt, denn das schwer verletzte Unfallopfer, ein illegal beschäftigter Erntehelfer aus Osteuropa, braucht dringend ärztliche Hilfe – ohne dass die Polizei davon erfährt. Ausgerechnet Noras Erzfeind Dr. Heckmann (Patrick Heyn) soll ihr und ihrer Familie aus der verzwickten Lage helfen. Der Chefarzt ist allerdings wegen einer anderen Sache nicht gut auf Nora zu sprechen: Sie verdächtigt einen jungen Arzt aus Heckmanns Team, in einen Betrug mit teuren Medikamenten verwickelt zu sein. Das Opfer (Joachim Nimtz) ist ein Patient von Nora, der unter rätselhaften Symptomen leidet und glaubt, bald sterben zu müssen. Um die ungeheuerlichen Vorwürfe zu beweisen, braucht Nora Heckmanns Hilfe. Unterdessen platzt Dr. Hannes Stresow (Benjamin Grüter) der Kragen: Er ist es leid, in der Praxis ständig für seine Kollegin Nora einspringen zu müssen.

 

“Familienbande”

am 20. März 2020 um 20.15 Uhr im Ersten

Nora Kaminski (Tanja Wedhorn) steht wieder einmal vor einem Umbruch: Das eingespielte Praxisteam droht sich bald aufzulösen. Ihr Kollege Dr. Hannes Stresow (Benjamin Grüter) bereitet seinen Abschied vor, um wie vereinbart nach einem Jahr auf Rügen in die Schweiz zurückzukehren. Für Sprechstundenassistentin Mandy (Morgane Ferru) stehen ganz andere Herausforderungen an: Sie ist ungewollt schwanger – jedoch nicht von ihrem Freund Kai Kaminski (Lukas Zumbrock), sondern ihrer zwischenzeitlichen Affäre. Für Kai, der aus allen Wolken fällt, steht nun mitten in der Examensvorbereitung eine schwere Entscheidung an. Unterdessen stellt sein Vater Peer (Dirk Borchardt) die Weichen auf Zukunft: Der Berliner Staranwalt sucht Büroräume auf der Ostseeinsel für eine gemeinsame Kanzlei mit seinem Sohn. Natürlich geht es Peer vor allem darum, mit seiner „Ex“ Nora neu anfangen zu können. Ganz so schnell will Nora aber nicht mitmachen. Ihre ganze Aufmerksamkeit erfordert die Notfallpatientin Hilde Fischer (Franziska Troegner), die sie mit Nierenversagen ins Krankenhaus bringen muss. Schon bald bemerkt die Ärztin, dass Hildes Ehemann Bodo (Jürgen Heinrich) dement ist und selbst Betreuung braucht. Der einzige Angehörige des Paares, ihr Sohn Marko (Sascha Goepel), möchte jedoch nichts mehr mit seinen Eltern zu tun haben. So leicht findet sich Nora damit aber nicht ab. Sie setzt alles daran, die Familie wieder zu vereinen.

PRESSESTIMMEN

 

„Obwohl die beiden Geschichten alles andere als heiter sind, ist der Tonfall keineswegs dramatisch. Die Freitagsfilme von Regisseur Jan Ruzicka haben fast immer einen nachdenklichen Kern, wirken aber stets mit leichter Hand inszeniert. Bei „Willkommen auf Rügen“ signalisiert die gern auch mal rockige flotte Musik (Hansen & Jansen) von Anfang an, dass der Film vor allem unterhaltsam und kurzweilig sein soll. Außerdem streut das Autorenduo regelmäßig verblüffend komische Momente und witzige Dialoge ein. Den Rest besorgt Tanja Wedhorn…”

www.tittelbach.tv/programm/fernsehfilm/artikel-4516.html, März 2017